Verdunbilder - Rund um die Schlacht

Alles zum Thema Verdun


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Verdunbilder - Rund um die Schlacht » VERDUN » Dies & das » TV, Radio, Zeitung » Terra-X Beitrag am 17.03.2013, 19.30 Uhr, Erinnerungskomitee Argonnerwald e.V.

Terra-X Beitrag am 17.03.2013, 19.30 Uhr, Erinnerungskomitee Argonnerwald e.V.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Hallo zusammen,

am 17.03.2013 kommt auf dem zdf unter der Reihe terra-x ein Beitrag aus dem Themenkomplex "Archäologie auf Schlachtfeldern", u.a. mit einem Bericht über die Forschungsaktion des Deutschen Erinnerungskomitee Argonnerwald e.V. (DEA e.V.) Anfang November 2012 in der Minenkriegsanlage auf La Fille Morte/Höhe 285 im Argonnerwald.

http://www.zdf.de/Terra-X/Die-letzten-Minuten-26791800.html

Ein Team des zdf hat dort vier Tage lang unsere Forschungen begleitet, insbesondere das Freipumpen eines Teils des im dortigen Bereich etwa 20 - 25 m tief verlaufenden, "abgesoffenen" Querschlags, von dem die Kampfstollen abgingen. Gefilmt wurde außerdem auch noch an anderen Orten, bspw. auf Vauquois in der dortigen deutschen Minenkriegsanlage Ost und bei Verdun.

Einzelheiten hier und in den beiden datumsmäßigen Folgebeiträgen:

http://argonnerwald.de/AB_ge/2012/01-11-2012.htm

Ich bin sehr gespannt, wie das Thema umgesetzt wird und ob wir mehr als 5 Minuten Sendezeit mit dem Argonnerwald erheischen können!

Wally

avatar
Hallo Stefan,

nach langer Zeit wieder einmal ein Lebenszeichen von mir. Wie fandest Du denn Terrra X gestern Abend? Ich bekam gewisse Magenschmerzen beim Durchmarsch durch die neutralen Niederlande und bei den Bildern von Vauquois als Einstieg in die Schlacht von Verdun ... Auch wurden die Argonnen mehr mit Verdun in Verbindung gebracht, als das meines Wissens - zumindest für 1916 - der Fall war. Aber Du weißt das sicherlich besser. Die Bilder waren jedenfalls faszinierend. Und Deine Gruppe scheint deutlich professioneller zu Werke zu gehen als die russischen Kolleginnen und Kollegen bei Stalingrad ...

Und Mütter / Väter, um im Osten zu bleiben, war anschließend auch sehr interessant, das entsprach in großen Zügen dem, was ich mir vom Ostkrieg nach umfangreicher Lektüre vorstelle. Eindrucksvoll fand ich besonders das erste Gefecht, in dem deutlich wurde, dass keineswegs nur in den großen Schlachten gestorben wurde, sondern auch an namenlosen Orten. Und für 14/18 gilt das natürlich auch.

Viele Grüße -

Wally

Gast


Gast
Hallo Wally,

ich freue mich, dass es Dir gut geht und Du von Dir hören lässt.

Man muss diesen Terra-X Beitrag in Relation zu dem setzen, was man von Guido Knopp u.ä. bislang gewohnt ist und bei Ansatz dieser Maßstäbe war er nicht schlecht, auch wenn er einige thematische und sachliche Ungenauigkeiten enthielt. Zudem hätte wenigstens einmal der Name des Vereins genannt werden können, wobei mir das nicht vorrangig wichtig ist. Nur wenn mehrere Tage über Aktivitäten eines bestimmten Vereins berichtet wird, ist es unverständlich, wennn der Verein nicht genannt wird. Schön fand ich, wie die deutsch französische Zusammenarbeit heraus kam.

Den ersten Teil von Mütter / Väter fand ich, vorsichtig ausgedrückt, bescheiden. Die heutige Folge hat dann wieder immens entschädigt. Nur habe ich mir die Augen gerieben, als im Abspann wieder Guido Knopp als verantwortlich stand. Man wird diesen Herrn mit seiner ganz besonderen Sicht der Dinge und Herangehensweise scheinbar einfach nicht los in der deutschen Geschichts-Berichterstattung.

Arne B.

avatar
Hallo Stefan
Wir haben den Argonnen einen Besuch abgestattet. Noch einmal vielen Dank für das Material
[img][/img]

Gast


Gast
Hall Arne,

ich hoffe, es ergaben sich interessante Eindrücke. Stell mal ein paar Bilder ins Forum, vielleicht in einem eigenen Thread.

Arne B.

avatar
Hallo Stefan
Bilder folgen demnächst. Warum ist eigentlich der Kaiserstollen geschlossen? Gruß Arne

Gast


Gast
Tja, gute Frage. Ganz genau habe ich die Hintergründe nicht verstanden. Es scheint wohl wie auch an anderer Stelle in Ansehung von 2014 ums Geld zu gehen. Angegebener Grund: Sicherheitsbedenken, angeblich sind die Eisenbahnschwellen als Wandverkleidung da drin verrottet und müssen erneuert werden. Hinzu kam wohl Kompetenzgerangel zwischen einzelnen Institutionen/Kommunen betreffend die Leitung der Anlage nebst Museum und vor allen Dingen auch der Verteilung der Einnahmen. Nach dem, was man so hört, wird er vielleicht dieses Jahr noch wiedereröffnen.

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten