Verdunbilder - Rund um die Schlacht

Alles zum Thema Verdun


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Verdunbilder - Rund um die Schlacht » VERDUN » Dies & das » TV, Radio, Zeitung » Hobby-Archäologen in Verdun bei heute.de

Hobby-Archäologen in Verdun bei heute.de

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

DocMick




Auf heute.de gibt es einen Artikel über besagtes Thema:
Hobby-Archäologen in Verdun
Mit einem Bein im Knast, dem anderen in der Klinik


http://www.heute.de/hobby-archaeologen-in-verdun-graben-weltkrieg-i-fundstuecke-aus-und-aergern-die-wissenschaft-32997894.html

Admin

avatar
Admin
Sehr interessanter Bericht! Vielen Dank für den Link!


_________________
Liebe Grüße

René

René Reuter - www.verdunbilder.de
http://verdunbilder.forumieren.com

Arne B.

avatar
" />  Das Groteske an der Sache ist, daß  in Antquitätenläden in Verdun selber massenhaft Bodenfunde angeboten werden. Dann wären da noch die vielen Waldarbeiter die mit schweren Gerät über das Schlachtfeld fahren und riesige furchen hinterlassen. Siehe Bild aufgenommen in der Nähe Höhe Toter Mann letzte Woche.Es würde mich intressieren wer diese Arbeiter schützt oder bekommen diese Männer ein so horrendes Gehalt das sich das Risiko lohnt????

JulianJ

avatar
Dass die Kontrollen angezogen werden konnten wir bei unserer Ostertour ja merken, Stefan sagte so massiv hätte er das auch noch nie erlebt

Gast


Gast
Die eingesetzten Gerätschaften der Waldarbeiter haben teilweise spezielle Metallplatten am Unterboden, die gegen die Explosion von Blindgängern schützen (sollen). Meist handelt es sich ja um kleinere Kaliber, da die schweren Brocken als Blindgänger mehrere Meter tief ins Erdreich eingedrungen sind und insoweit nicht mehr ohne Weiteres oder in größerer Zahl zum Vorschein kommen. Für das Kleinzeugs langt das dann, zumal die Sprengkraft der Geschosse mit der Zeit vielfach nachgelassen hat.

Marcus Massing erzählt immer von der Handhabung durch die Förster und Waldarbeiter vor Ort, die selbst große Granaten auf der Schulter bis zum Waldrand tragen und dort einfach zum Abholen an den Wegesrand fallen lassen. Die Wahrscheinlichkeit einer Explosion scheint eher gering zu sein. Das Ende für den Fußgänger ist aber auch bei kleinen Geschossen umso vorhersehbarer ...

René hat kürzlich die Frage aufgeworfen, ob es irgendwelche belastbare Statistiken oder Datensammlungen zu Fundmun- oder Blindgänger-Unfällen im Bereich Verdun gibt. Mir ist sowas nicht bekannt. Mal schauen, ob René da etwas herausbekommt. Das würde mich auch interessieren.

Vor Ort ist man inzwischen sehr streng, so wurden wir Gründonnerstag morgens auf der Fahrt nach Muzeray gegen 10.00 Uhr im Bereich Vaux durch den franz. Zoll kontrolliert, einschließlich intensiver Fahrzeugvisite bei René. An diesem Tag wurden wir dann insgesamt vier Mal kontrolliert/angesprochen. So oft bin ich in den letzten 20 Jahren insgesamt nicht kontrolliert oder durch Verantwortliche im Schlachtfeldbreich angesprochen worden.

Arne B.

avatar
Sehr interessant. Wir waren letzte Woche 3 Tage dort. Wir sind verschont geblieben von jeglicher Kontrolle. Die größte Gefahr ging von Wildschweinen aus. Bei der Exkursion zur Chambrette Ferme mußten wir den Rückzug antreten da nur 5 Meter von uns entfernt das Schwrzwild auf den Plan trat. Und vor diesen Viechern habe ich einen Heidenrespekt, da ein Freund und Jäger schon einmal angegriffen wurde. Zum Glück konnten wir uns sehr schnell ins Auto zurückziehen. Also hütet euch auch vor Schwarzwild.

Timo

avatar
Hahaha, kenne ich!

Ich durfte schon einmal ein Stunde beim Joggen auf einem Hochsitz verbringen, unter den Argusaugen der Wildschwein-Mama, weil ich wohl ihren kleinen Nachwuchs etwas zu sehr angeschaut hatte..... Gut dass der Hochsitz nur 20 Meter weit entfernt war...... Very Happy 


_________________
Viele Grüsse
Timo        
petitdepot@panoramio

Arne B.

avatar
Auch im Bereich des Rabenwaldes am Toten Mann sind die Kerle unterwegs. Hier eine Aufnahme von Jens Walko von einer früheren Tour. Rene war übrigens auch dabei. Wollte das arme Ding gleich auf den Grill schmeißen https://www.youtube.com/watch?v=DXSFBKgl-zo

JulianJ

avatar
Diesen Januar haben die Kameraden auf dem Fort Douamont wohl nach etwas Essbarem gegraben, an ein paar Stellen war der Boden ganz gut aufgewühlt, ein paar dicke Splitter lagen auch herum.

DocMick


Mal den Thread aus der Versunken holen.

Dieses Video veranschaulicht die Probleme mit "Souvenirsammlern" ganz gut.

https://www.youtube.com/watch?v=B8BdHUyIm8I
WW1 Relikte Teil 80 : VERDUN - Originale Lederstiefel und Ausrüstung in einem Stollen

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten